Anmeldung

Redakteure

JEvents Calendar

May 2024
M T W T F S S
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Suchen

Besucher TTC

Heute 12

Gestern 28

Woche 40

Monat 1103

Insgesamt 160388

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

 

Janis Barkawitz, Joris Rühmann und Joris Gille tüteten den ersten Sieg gegen Stederdorf ein.

Die Formkurve der Jungs stieg in den letzten Wochen merklich an, so dass der verdiente 6 : 2 Erfolg auch nicht überraschend kam. Alle drei beteiligten sich an den sechs Punkten .

Schade das die Saison zu Ende ist , denn jetzt sind alle richtig gut drauf.

Gegen die Gastgeber aus Münstedt mussten unsere drei Jungs eine ganz knappe 6 : 3 Niederlage einstecken.

Wieder einmal schien es " David gegen Goliath " zumindest vom Alter und Größe. Dafür spielten unsere drei Jungs feines Tischtennis.

Das Doppel Janis/Mattis ging ganz knapp in Fünf verloren. Mattis und Joris mußten sich auch nach tollem Spiel geschlagen geben. Dafür zeigte Janis mit seinen zwei Siegen was er drauf hat und auch Mattis spielte immer stärker , so daß es nur noch 5 : 3 stand. Leider unterlag Mattis richtig eng und unglücklich in fünf Sätzen und somit ging das Spiel mit 6 : 3 an die Münstedter.

Mit eine wenig mehr Mut hätten sich Janis Barkawitz, Joris Gille und Mattis Gaul für ihr tolles Spiel belohnt.

Gegen den Tabellenführer aus Woltwiesche gab es eine glatte 6 : 0 Niederlage. Obwohl es nach einer richtigen Klatsche aus sah, waren teilweise tolle Ballwechsel zu sehen, den ein oder andere Satz konnten die Jungs auch gewinnen. Mit ein wenig Glück wäre  auch der Ehrenpunkt drin gewesen.

Auf jeden Fall spielten Janis, Mattis, Joris und Matheo einen guten Ball , trotz der hohen Niederlage.

Für die hochgehandelten Berkumer Talente , Janis Barkawitz, Mattis Gaul und Joris Gille, scheint die 3 . Kreisklasse wohl doch eine Nummer zu hoch zu sein.

Auch im zweiten Spiel gab es eine eindeutige 6 : 2 Niederlage gegen die Zweite von Vöhrum.

Einzig Joris Rühmann,  der nun so langsam aus seinem Dornröschenschlaf erwacht , konnte im Doppel als auch in seinem Einzel punkten.

Um den Nagativtrend zu stoppen hilft nur Training, Training und nochmals Training.

Leider musste die 4. te ohne ihre Spitzenspieler ( Janis Barkawitz krank ; Joris Rühmann ) antreten, aber das tat der guten Laune von Joris Gille, Mattis Gaul und der Verstärkung aus der 5. ten Mateo Dornelas , keinen Abbruch.

Gegen die doch viel größeren und älteren Mädchen plus ein Junge  aus  Bierbergen gab es eine 6 : 2 Niederlage. Mateo spielte richtig gut , kämpfte wie ein Löwe und belohnte sich für die gute Leistung mit den zwei Siegen.Aber auch Joris und Mattis spielten teilweise schönen technisch gutes Tischtennis, aber es hat diesmal noch nicht ganz gereicht.